... ausgewählte Berichte

MUSEUMS-PASS-MUSÉES: DIE UNIVERSAL-EINTRITTSKARTE

Das bewährte Konzept bekam einen neuen Namen: Aus dem Oberrheinischen Museums-Pass wurde Museums-PASS-Musées, denn das Gültigkeitsgebiet der „Universal-Eintrittskarte“ hat sich längst über die Oberrheinregion hinaus ausgedehnt. In Deutschland sind viele Museen und Ausstellungshäuser aus Freiburg i.B., Offenburg, Baden-Baden, Stuttgart, Pforzheim, Karlsruhe, Heidelberg und Mannheim sowie die umliegenden Regionen mit dabei. In Frankreich sind die Gebiete um Besançon, Belfort, Mulhouse, Colmar, Strasbourg, Nancy und Metz mit von der Partie.

Nocturne 2014

Zum Auftakt der Kunstsaison 2014 / 15 öffnen am Freitag, dem 19. September zur alljährlich stattfindenden Nocturne wieder 15 Kunsträume, Galerien und Museen ihre Türen außerhalb der sonst üblichen Öffnungszeiten.

Kunstinteressierte Besucherinnen und Besucher haben dann die Möglichkeit zwischen 18 und 22 Uhr in Ruhe und ganz individuell einen Rundgang durch das vielfältige Ausstellungsprogramm zu unternehmen.

Einige Häuser nehmen den Termin zum Anlass, neue Ausstellungen zu zeigen.

SCHÖNES BUNTES BILD IV

Werke der 1980er Jahre aus der Sammlung
Als Blütezeit der Postmoderne steht das Jahrzehnt in der Kunst für einen hemmungslosen Stilmix mit hohem Wiedererkennungswert. Es dominieren die großen malerischen Gesten der Jungen Wilden und die bunte Annäherungen an Pop und Graffiti. Parallel entwickeln sich Konzeptkunst und Minimal Art weiter, sie werden durch neue, unerwartete Ausdrucksformen ergänzt. In der Sammlung des Museums für Neue Kunst steht die Malerei im Vordergrund.

12.07. – 19.10.2014

CRISTINA OHLMER

Himmel und Hölle
In der Ausstellung HIMMEL UND HÖLLE zeigt Cristina Ohlmer neue Arbeiten, die sie von ihrem letztjährigen Aufenthalt in China mitgebracht hat. Das titelgebende Kinderspiel wird in Asien Dongxinanbei (Ostwestsüdnord) genannt. In Zeichnungen, Fotografien, einem Film und einer raumgreifenden Installation, die per Frachtschiff aus Asien nach Freiburg geschickt wurden, erschließen sich manch komplementäre Sichtweisen in überraschend sinnlicher Bildhaftigkeit.

19.09. – 24.10.2014

Seiten